Sprachentwicklungsstörungen

Was ist eine Sprachentwicklungsstörung?

Bei einer Sprachentwicklungsstörung (SES) liegt eine nicht altersgemäße Entwicklung der Sprache vor. Die Störungen treten meist im Kindesalter auf, können aber bis ins Jugend- und Erwachsenenalter bestehen. Eine Sprachentwicklungsstörung (SES) tritt während der Entwicklung des Kindes auf und ist im Gegensatz zu einer
erworbenen Sprachstörung (z.B. aufgrund eines Traumas, Hörstörung) eine angeborene Abweichung.
Sie tritt sowohl bei einsprachigen als auch bei mehrsprachig aufwachsenden Kindern auf und betrifft dann alle
erworbenen Sprachen.

Wie äußert sich eine Sprachentwicklungsstörung?

Die möglichen Einschränkungen betreffen das Sprachverständnis, den Lauterwerb, den Wortschatz, die
Grammatik, das Textverständnis, die Textproduktion und die Kommunikation. Meist fällt Außenstehenden auf, dass
das Kind undeutlich, unverständlich oder wenig spricht.
Die Symptome sind sehr vielfältig und können je nach Ausprägung sowohl einzeln als auch kombiniert auftreten.
Mögliche Störungen im Lauterwerb:
• Lautauslassung (z.B. Scheemann, statt Schneemann)
• Lautersetzung (z.B. Hing für Ring)
• Auslassung unbetonter Silben (z.B. Nane, statt Banane)
Mögliche Störungen des Wortschatzes:
• Einsatz von Vielzweckwörtern (z.B. Dings) oder einfachen Verben (z.B. machen)
• Geringer Wortschatz
• Suchverhalten und Wortfindungsprobleme
Mögliche Störungen der Grammatik:
• Auslassung von Wörtern
• Ungewöhnliche Verbstellung im Hauptsatz (z.B. Ich Eis möchte)
• Keine oder falsche Pluralmarkierungen (z.B. die Fußballs, statt die Fußbälle)

Wann liegt eine Sprachentwicklungsstörung vor?

Eine Sprachentwicklungsstörung liegt vor, wenn ein Kind im Vergleich zu Gleichaltrigen
deutlich verzögerte sprachliche Fähigkeiten zeigt.
Wenn das Kind in der Kommunikation und Interaktion mit anderen eingeschränkt ist, sollte es in Betracht gezogen
werden, ob ggf. eine Sprachentwicklungsstörung vorliegt.

Sind Sprachentwicklungsstörungen heilbar?

In vielen Fällen ist eine Sprachentwicklungsstörung (SES) behandelbar und es können große Fortschritte erzielt
werden. Je früher eine Sprachentwicklungsstörung erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Chancen auf
Verbesserungen. Wir sprechen in der Logopädie hier von Früherkennung und Frühinterventionen. Die frühe
Förderung von Kindern mit einem Risiko für eine
Sprachentwicklungsstörung, soll dem Kind eine Unterstützung beim Spracherwerb geben,
um Folgestörungen zu verhindern.

Was tun, wenn ich eine SES bei meinem Kind vermute?

Sollten Sie den Verdacht haben, dass eine solche Diagnose vorliegen könnte, dann sollte der erste Gang zum
Kinderarzt sein.
Dieser wird sie beraten und an entsprechende Diagnostikstellen überweisen.
In der Logopädie kann diese dann beispielsweise durchgeführt werden.

Was macht man in der Logopädie bei einer Sprachentwicklungsstörung (SES)?

Zunächst wird eine genaue Diagnostik durchgeführt, um die individuellen Auffälligkeiten zu ermitteln.
Danach werden auf Grundlage dessen gemeinsam die Ziele besprochen.
Die Übungen werden schrittweise und im individuellen Tempo aufgebaut.
Hierbei ist die Mitarbeit der Eltern/Erziehenden und der Kita/Schule sehr wichtig.
Eine entsprechende Beratung und enge Begleitung für die vollumfängliche Unterstützung findet statt.
Wir sind gerne Ihr Ansprechpartner bei Sprachentwicklungsstörungen in Hamburg-Langenhorn und Umfeld.